• Ute

Treffpunkt: innere "Halte - stelle"? Urvertrauen in der Schnittstelle der Hingabe

Ich spreche von Halt im Sinne von sich gehalten fühlen, auch wenn sich der Boden instabil anfühlt.
Möchtest du dich etwas neues trauen? Das kann eine Entscheidung sein, eine Wahrheit aussprechen, eine neue Grenze bewusst setzen, eine neue Liebesbeziehung eingehen, einen neuen Job annehmen, eine Reise antreten, eine neue Idee umsetzen, eine Beziehung beenden/verändern, .... usw.
Tue eins der Dinge, wonach eine innere tiefere Stimme ruft, etwas das sich wahr anfühlt für dich. Etwas das tief mit dir resoniert, kennst du das Gefühl?
Wenn du dich wagst, dein festes gewohntes Fundament zu verlassen, dann bekommst du eine riesige Chance dich selber neu zu finden. Solange du dich immer nur auf bekanntem "sicherem Gebiet" bewegst, bekommst du nicht die Möglichkeit aus diesem Feld heraus zu wachsen.
Willst du wachsen? Übernehme Verantwortung und kreiere dir neue Situationen!!
Beobachte mal was du alles in deinem Leben machst, um dich sicher und gehalten zu fühlen. Befrage dich selber, in wie weit dein Handeln deinem Wachstum dient und in welchen Gebieten es dich blockiert.
Erforsche für dich selber was "Halt" für dich bedeutet. Welche Art von gehalten fühlen und gehalten SEIN ist wahr und welche Vorstellung von Halt ist eine Illusion?
Erkennst du beim ermitteln, das du an "nur" einem Gedanken oder einer Vorstellung festhältst, welche nichts mit tatsächlichem Halt zu tun hat?
Glückwunsch, wenn du es erkennst :-) Viele Menschlein erkennen das nicht, es erfordert ein Eingeständnis an sich selber dies zu erkennen und aufzuschlüsseln. Du hast dir diese Illusionen erschaffen. Gute Nachricht: du kannst sie auch wieder auflösen. Es liegt in deiner Verantwortung wie du "Halt" definierst.
Es geht beim sich selber erforschen nicht darum sich zu verurteilen, bitte immer mit Mitgefühl. Es geht darum sich bewusster über seine innere Karte zu werden und sich somit bewusster über sich selber und seine Muster zu werden. Das Ziel ist klarer und ehrlicher mit sich selber zu werden, was sich dann auch in deinem Leben reflektiert.
Das Thema Sicherheit ist vielfältig und ist stark verankert mit unserem Urvertrauen. In wie weit trauen wir uns von Bekanntem los zulassen? In wie weit trauen wir uns Unsicherheit zu zu lassen? In wie weit wollen wir Unsicherheit in Sicherheit verwandeln?
Wie fühlst du dich mit dem Satz „ich weiß es nicht“, „ich habe keine Ahnung“? Wichtige und wahren Reisen startet man ohne zu wissen wo es endet, man ist sich darüber bewusst, das man nicht weiß was tatsächlich auf einen wartet. Es darf eine Intention geben, eine wahre Intension vibriert mit deinem Herzen und resoniert mit deinem Inneren. Falls du es eher in deinem Kopf fühlst, beobachte es?? Dahinter könnte eine Erwartung stecken oder eine Ego Idee, diese limitieren deinen Weg .
Häufig beginnt eine Reise mit dem loslassen von einem einzelnen Gedanken oder einem Glauben. Das auflösen eines Glaubenssatzes, verändert und bewegt deine Perspektive.
Man könnte sagen, jeder von uns hat bestimmte "Montagepunkte" von wo aus er bestimmte Bandbreiten wahrnehmen kann. Diese Montagepunkte lassen einen bestimmten Radius zu und haben Winkel/Tote Winkel. Jeder Montagepunkt (Glaube/Sichtweise) gibt eine limitierte Sichtweite frei. Die Fixierung vom Montagepunkt kann man verändern, was mehr Sicht und Bewusstsein zulässt.
Manche Menschen sagen sogar, man kann die Fixierung komplett auflösen, was Objektivität der Realität zulässt, da man komplett von subjektiven Perspektiven loslässt. Dies erfordert viel Praxis und ist in der Regel ein längerer Weg.
Wo ist dann der Halt? Worin findet man Halt, wenn man von jeglichen Sichtweisen los lässt?
Gehen wir aber vorerst zurück, und beschränken uns auf die Frage, was ist nötig für dich loszulassen, um neues Gebiet zu betreten? Wie kannst du lernen inneren Halt des Seins zu spüren?
Wenn du einen deiner Glaubenssätze (Gedankenmuster) veränderst wird dein Sichtfeld und der wahrnehmbare Radius größer. Ebenso beobachte und gebe acht, wenn du einen Glaubenssatz auflöst, ob an dessen Stelle eine andere Sicht/Perspektive tritt, welches dir zwar eine neue Sicht gibt und einen anderen Erfahrungsschatz, jedoch mit anderen Einschränkungen.
Für mich ist diese innere Beobachtung ein sehr kreativer Prozess, es hilft wenn wir es schaffen, damit spielerisch umzugehen und vor allem mit Mitgefühl. In diesen Prozessen können sich tiefe Erkenntnisse erschließen und es kann tiefe transformative Arbeit geschehen. Wir erkennen uns und unser Leben in einem anderen Licht und werden autonomer in unseren Entscheidungen.
Es erweitert unser Bewusstsein über unser SEIN und kann neue innere Kräfte hervor bringen.
Auf der Reise des Loslassens und transformieren von Gedanken und Gefühlen, begegnen wir auch unbewussten mentalen/emotionalen Mustern, Dynamiken und Kompensations- Techniken welche wir erlernt haben und welche uns meist unbewusst im Leben leiten.
Viele von diesen Programmen hatten einen wichtigen Zweck und die meisten haben wir kreiert im Kindesalter. Später jedoch sind diese Programme veraltet und oft steuern sie uns in einer Art und Weise, welche uns abhält wirklich präsent im Leben zu sein. Wir antworten auf den präsenten Moment durch einen Filter der Vergangenheit.
Diese Art und Weise des Lebens trübt und trügt, da wir nie wirklich präsent auf das Leben antworten.
In vielen Fällen können diese tiefen Muster und kreierten Filter uns blockieren, unser natürliches Selbst zu treffen und Chancen die uns das Leben gibt voll und ganz anzunehmen.
Unbewusste innere Programme loszulassen oder zu erkennen ist Voraussetzung, um in eine nächste Lebensphase/Reifephase zu treten.
Watch out! Schau gut hin was dich wirklich innerlich leitet oder zurück hält?
Falls du neugierig geworden bist dich selber tiefer zu erforschen, kannst du dich auch gerne bei mir melden. Ich liebe es Menschen auf dem Weg hin zu mehr Wahrheit zu führen und zu bestärken. Ich nenne es gerne „path of self-mastery“.
Zurück zur Frage: Wo finden wir tatsächlich Halt? Was bedeutet es, sich gehalten zu fühlen?
Natürlich können wir uns dadurch gehalten fühlen, das wir ein monatliches Einkommen haben. Natürlich können wir uns gehalten fühlen, weil wir uns ein schönes Zuhause geschaffen haben. Natürlich können wir uns auch in einer Partnerschaft gehalten fühlen. Das ist alles schön und gut und daran ist nichts falsch, im Gegenteil.
Jedoch sehnst du dich nicht manchmal nach einem Halt, welcher nicht abhängig von äußeren Bedingungen ist?
Hattest du schon mal das Gefühl, das du dich in deinem Leben nicht frei entscheidest und frei bewegst, da du dich von bestimmten Äußeren "Sicherheiten" abhängig gemacht hast?
Wie kannst du einen (weiteren) inneren Halt finden, welchen dir niemand nehmen und nichts entziehen kann?
Wie kannst du eine innere Verbindung finden, in welcher du Halt findest?
Das bedeutet nicht, das du die äußeren "Halte - stellen" loslassen musst. Es bedeutet das du neben diesen "Halte - stellen", einen tieferen Halt findest, welcher immer in dir drinnen lebt.
Diese Erfahrung in integrierter und erlebter Form gibt dir Freiheit.
Diese innere Arbeit steht im Zusammenhang mit einer tiefen Essence des Seins, einer tiefen Verbundenheit zu sich selber im Zusammenhang mit seiner persönlichen Beziehung zum Großen und Ganzen. Es ist nicht an eine Religion oder bestimmten Glauben geknüpft, es geht um eine innere Reise, welches eine innere Erfahrung ist, welche jeder Mensch der offen, neugierig und interessiert ist machen kann.
Das einzige was du brauchst ist, eine wahre Motivation deines Herzens und Interesse Realität und Wahrheit zu erforschen. Erforschen erfordert die Sinne deines Geistes, deines Herzens, deines Körpers und deines Seins. Wir brauchen die Bereitschaft von schwarz und weiß denken loszulassen. Um Perspektiven und weitere Räume zu erschließen brauchen wir "Be -geisterung" Bewusstsein zu erforschen. Dies ist ein Prozess und funktioniert nur, wenn wir uns Zeit geben. Es verlangt, das wir akzeptieren, wo wir gerade in diesem Moment sind und uns nicht irgendwo hin schieben wollen. Es verlangt von uns die Bereitschaft, immer wieder in den präsenten Moment zu gehen.
Zurück zum Thema "Halt": Gibt es eine tiefere Essence des SEINS in welcher man einen tieferen Sinn des Haltens erspüren kann? Wo findest du Halt, wenn das äußere alles weg bricht und du alleine bist?
Ich meine das nicht, um Angst zu schüren, ich meine das ganz real. Alles ist vergänglich, alles ist in Bewegung, alles ist Wandel, wir kommen aus dem nichts und wir gehen auch wieder ins nichts.
Es ist ein kosmisches Gesetz, das alles immer in Bewegung ist und das wir über nichts Kontrolle haben können.
Dies ängstigt die meisten Menschen, daher versuchen sie mit allen Mitteln sich Sicherheit und Halt im Außen zu erschaffen.
Wo fühlst du inneren Halt in dir drinnen? Nehme dir einen Moment und erlaube dir in dich herein zu fühlen...
In unserer Gesellschaft und Erziehung ist der größte Fokus darauf gerichtet, was du alles im Außen brauchst, darauf basiert hauptsächlich unser ganzes gesellschaftliches System. Während die Entwicklung seinen Lauf genommen hat, die Menschheit in ein Konstrukt von Macht und Strukturen einzugliedern, mit der Illusion den ganzen Planeten kontrollieren zu können, sind die wichtigsten Lehren vergessen worden.
Was bedeutet es Mensch zu sein? Was ist ein erfülltes Leben? Was liegt hinter der ganzen Materie? Wo ist die Schnittstelle zwischen subtiler nicht sichtbarer Energie und Sichtbarem.
Wo liegt das tiefe Vertrauen, das alles Leben miteinander verbunden ist? Was ist wirklich bedeutungsvoll, auch in unbegrenzter Sichtweise?
Das spirituelle gehalten sein, die Erfahrung, dass alles Leben miteinander verbunden ist, ist in unseren „modernen Gesellschaften“ mehr und mehr ausgelassen worden (unterdrückt worden).
Man kann sich mental, emotional, physisch und auch spirituell gehalten fühlen. Jeglicher dieser Arten von Halt ist wichtig und führt einen Teil dazu bei "sich im Ganzen Sinne gehalten zu fühlen".
Ganzheit, sich ganz fühlen und eine holistische Gesundheit muss alles einschließen und kann nichts ausschließen. Trennung führt zur Spaltung des Seins, auf mikro und makro Ebenen.
Viele Missstände individueller oder globaler Natur sind auf "Trennung" zurück zu schließen. Trennung fängt an mit unserem Denken und Fühlen und breitet sich so aus.
Beim spirituellen gehalten SEIN, spreche ich nicht von einer bestimmten Glaubensrichtung oder Religion. Ich spreche davon sich selber im Zusammenhang mit einer Art Omnipotenz zu erfahren. Ich spreche davon sich als eine Welle im Ozean zu sehen.
Hast du schon mal eine Welle ohne Ozean gesehen?
Menschen die schon mal längere Zeit in Stille und Ruhe verbracht haben, Menschen die eine tiefere Verbindung zur Natur haben, spüren, wie sie Teil eines großen Organismus sind. Menschen die meditieren, andere Übungen zur Bewusstseinserweiterung praktizieren oder Menschen die einer bestimmten Religion oder spirituellen Glauben folgen wissen vermutlich von was ich schreibe.
Man sagt auch Kinder, welche in einer tieferen Form von ihren Eltern gehalten wurden, für diese ist dieses Gefühl des tieferen Halts leichter zugänglich. Eltern können dieses tiefere Vertrauen des Haltens nur weitergeben, wenn sie es selber in sich tragen und spüren. Man könnte es auch "Gottvertrauen" nennen, ein Vertrauen, das egal was passiert "alles gut ist und es immer in irgendeiner Form und Weise weitergeht". Ich spreche über ein tiefes Urvertrauen, welches über das mentale, emotionale und physische gehalten werden hinaus geht.
In diesem einfachen Satz, "es geht immer in irgendeiner Form und Weise weiter", liegt eine tiefe Weisheit und Wahrheit.
Alles ist ständig im Wandel, alles stirbt und wird.
Die Aussage beinhaltet Geburt, genauso wie den Tod.
Es beinhaltet das tiefe Wissen von Transformation und Alchemie und das wichtigste das Urvertrauen, welches dahinter liegt und alles durchdringt.
Alles unterliegt Transformation. Energie verschwindet nie, sie verändert nur ihre Form.
Dieses tiefe gelebte Urvertrauen beherbergt Akzeptanz, tiefen Frieden und auf höher entwickeltem Niveau eine wahre gelebte Freiheit.
Wenn du deine gewohnte Umgebung verlässt, gewollt oder ungewollt, wenn du durch eine Krise gehst oder etwas in deinem Leben passiert, womit du dich auf gefühlt "instabilem Boden" findest, bekommst du die Chance in ein tieferes Vertrauen hinein zu gehen.
Das ist oft die einzige Chance, welche du hast und kann dir neben dem Kummer eine tiefe Weisheit mitgeben.
Wie viele Geschichten kennst du, in welcher jemand durch eine Krise sich enorm weiter entwickeln konnte? Dies ist möglich, wenn wir offen sind und Platz für unser inneren Prozess machen. Manchmal brauchen wir auch Unterstützung von jemandem, der uns helfen kann zu reflektieren und schwere Gefühle und Gedanken zu verarbeiten.
Jegliche bewusst gelebte Krise und Herausforderung kann uns durch einen Prozess der Metamorphose bringen, wir werden von einer Raupe zum Schmetterling. Um Spannkraft in den Flügeln zu erhalten, müssen wir durch den Prozess gehen aus dem Kokon herauszukommen, welches teilweise mit Leiden verbunden sein kann.
Die Reise des Helden (Joseph Campbell), viele anderen Geschichten oder Archetypischen Texte sprechen von einer Reise im Sinne von Transformation und Wachstum. Jemand bricht auf, verlässt seine Umgebung, muss unterschiedliche Abenteuer überwinden, sich seinen Ängsten stellen, ist in Kämpfe verwickelt, muss Gefühle und Hürden überwinden, trifft auf neue Formen der Liebe, muss loslassen um wieder neu dazu zu gewinnen und am Ende kehrt er als erwachsener weiser Held Heim. Das ist eine metaphorische Sprache für Wachstum und Wandlung.
In manchen Kulturen gibt es Rituale in bestimmten Lebensphasen, in welchen man Ängste überwinden muss, eine Reise antreten oder eine bestimmte Aufgabe erledigen muss, um in die nächste Reifephase des Lebens überzugehen.
Manchmal trinkt jemand einen heiligen Trank um sich seinen tiefsten Ängsten zu stellen, eine Wüste durchwandern, einen Fluss durchschwimmen, einen Berg erklimmen usw.
Diese Rituale um erwachsen zu werden bzw. in eine neue Lebensphase zu treten, gibt es in unserer Kultur nicht mehr, zu mindestens werden sie nicht bewusst kreiert.
Es gibt für mich eine "heilige Schnittstelle", in welcher unser individuelles Bewusstsein das unbegrenzte Bewusstsein trifft. In diesem Feld, erfahren wir eine zeitlose Wahrheit, wir fühlen diese, es geht nicht darum mit dem Verstand zu versuchen es zu erfassen. Es geht darum mit deinem ganzen Sein dieses große Sein zu treffen.
Dieses Feld braucht ein inneres Loslassen, es gibt ein Fundament "des nicht Wissens", dieses gilt es zu akzeptieren.
An dieser Schnittstelle des SEINS geht es um volle Akzeptanz der Hingabe und loslassen deines Egos. In diesem erfahrenen Raum, kann man eine neue Art des tiefen Gehalten werden für sich erfahren.
In seinem alltäglichen Leben kann man diese Erfahrung des Ur - Vertrauen und des gehalten Seins durch bestimmte Praktiken integrieren und verankern.
Dies kann einer der großen Schätze sein, welchen wir auf unserer Heldenreise erfahren.
Festen Untergrund hinterlassen, bedeutet man bewegt sich auf eventuell instabilen neuen Untergrund, welcher neue Herausforderungen der Orientierung fordert. Dieses Wackeln erzeugt Chancen der Selbstfindung, und wird einen Prozess anstoßen, in welchem du neuen Halt/Sicherheit finden kannst.
In diesem Prozess, kannst du einen neuen Anteil über dich und das Leben erfahren. Mit dem Ergebnis neue Fähigkeiten zu lernen, um dein volles Potenzial freier, wahrer und gezielter zu nutzen. Es ist ein dynamischer Prozess, welcher sich ständig neu entfalten kann, je nachdem wie du dem präsenten Sein immer wieder aufs neue hingibst. Leben ist Bewegung und Wandel. In der Natur gibt es keinen Stillstand.
Es ist ein Tanz zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzips. Ich habe eine Intension, ich mache mich auf den Weg und ich lasse los, gebe mich hin und vertraue.
Das Gefühl in eigener wahrer Ausrichtung, in Integrität und Authentizität zu leben, entfacht ein starke innere Kraft. Diese Verbindung gibt vielen Menschen das Gefühl von Bedeutung. Bedeutung in diesem Sinne ist ein individuelles inneres Gefühl des Sinns und der Kraft. Man sagt, das diese innere Lebensbedeutung Menschen gesund und be-geistert hält.
Man ist mit der Quelle verbunden.
Es ist eine Entwicklung, es ist eine „Helden - Reise“ und für mich eine wahre Reise, welche uns das Leben im natürlichen Sinne anbieten kann oder für welche wir uns bewusst entscheiden dürfen.
Mein Shipibo Schamanen sagen immer zu mir während ich mich im Prozess befinde: „Habe Geduld! Vertrauen in den Prozess! Konzentriere dich und sei präsent!“.
Dies ist immer wieder eine hilfreiche Erinnerung, wenn man die wahre Bedeutung hinter diesen einfachen Worten erfasst. (again and again)
Der bewusste Start braucht einen inneren Ruf! Es braucht ein Bewusstsein, welches die Illusion erkennt und Wahrheit finden möchte. Es braucht Mut, Vertrauen und Neugierde.
Falls es dich ruft, darfst du dich gerne bei mir melden, ich biete online Sitzungen an, in welchen wir tiefer gehen. Es geht dabei um Verschiebungen des sogenannten Montagepunkt (Wahrnehmungspunkt - Ausgang deiner Sichtweise). Es geht darum dich neu zu erfahren und neue innere Räume zu betreten. Ich arbeite psycho - spirituell, was bedeutet, das wir Psychologie, Spiritualität und dein Bewusstsein und Erleben zusammen erforschen.
Durchgehender Ausgangspunkt in dieser Arbeit ist der präsente Moment und deine eigene Erfahrung.
Im Falle, das du Interesse hast nach Peru zu kommen, biete ich ebenso Reisen mit Heiligen Pflanzen an, geleitet mit Shipibo Schamanen. Es handelt sich bei den Schamanen um meine langjährigen Lehrer in der Shipibo Tradition.
Wieso sage ich heilig? Heilig bedeutet für mich "alles verbindend", in der Natur leben wir alle in einem Organismus. Alles was lebt ist auf viele Arten und Weisen miteinander verbunden. Unser Geist, unsere Gedanken, unserer Gefühle, unser Körper, die Natur, das Universum, die Menschen, der Planet usw. ist alles durchtränkt von einem großen unendlichen Bewusstsein. Es gibt kosmische Ordnungen, welche sich durch alles Leben hindurch entfalten.
Bestimmte Pflanzen können uns eine Erfahrung eröffnen, in welcher wir uns an dieses tiefere Wissen von Verbundenheit und Reziprozität erinnern. Dies kann uns helfen klarer, weiter und allumfassender wahrzunehmen. Diese individuellen Einsichten, Erfahrungen und Lehren integriert im alltäglichen Leben können uns eine neue tiefe Lebensqualität geben.
Je klarer wir wahrnehmen, je wahrer können wir leben.